Corona

Die Corona-Pandemie verlangt uns allen derzeit viel ab. Selbstverständlich stehe ich Ihnen als Ihr Abgeordneter auch in diesen schwierigen Zeiten als Ansprechpartner und mit Rat und Tat zur Verfügung.

Da die Dinge gegenwärtig in einem schnellen Fluß sind und nicht jede(r) bei allen Themen stets und im Detail auf dem aktuellsten Stand sein kann, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass Ihnen auch die anderen SPD-Abgeordneten in Mitte bei Fragen zu ihren jeweiligen Fachgebieten gern zur Verfügung stehen:

Maja Lasic

Schwerpunkt: Schule, Kita, Bildung

Maja Lasić
www.maja-lasic.de

Bruni Wildenhein-Lauterbach

Schwerpunkt: Kommunales, Bezirk, Finanzen

Bruni Wildenhein-Lauterbach
www.wildenhein-lauterbach.de

Thomas Isenberg

Schwerpunkt: Gesundheit

Thomas Isenberg
www.thomas-isenberg.info

Hartz IV-Beratung nun per Telefon und Skype

Üblicherweise steht Andreas Wallbaum vom „Hartzer Roller e.V.“ einmal im Monat im Bürgerbüro für persönliche Beratungsgespräche rund um Hartz IV und Jobcenter zur Verfügung. Das war so und wird auch wieder so sein. Gegenwärtig kann die Beratung jedoch nur telefonisch oder per Skype stattfinden. Interessenten bitten hierzu telefonisch unter 030 / 422 53 49 oder 0176 / 344 77 858 um einen Rückruf zwecks Terminvereinbarung. Einzelheiten zum Verfahren finden sich auf der Website des Hartzer Roller.

Corona-Prävention in Berlin

Quelle: https://www.scientificanimations.com/wiki-images/

Das Coronavirus hat nach wie vor die Welt fest im Griff. Vorrangiges Ziel aller Maßnahmen ist es, die Ausbreitung möglichst wirkungsvoll einzudämmen und zu verlangsamen. Trotz aller Lockerungen bringt dies deutliche Einschränkungen mit sich, die wir in unserem tagtäglichen Zusammenleben spüren.

Sie können durch Ihr ganz persönliches Verhalten viel dazu beitragen, dass dieses Ziel erreicht wird. Bitte beherzigen Sie die Verhaltens-Ratschläge der Experten. Für Ihre eigene Gesundheit und für die Gesundheit Ihrer Mitmenschen, für die eine Corona-Infektion zu einer lebensbedrohlichen Gefahr werden kann.

Auf der Website der Senatskanzlei finden Sie aktuelle Informationen zur Corona-Prävention in Berlin: Wie sehen die Verhaltensregeln konkret aus? An wen kann ich mich bei einem Verdacht auf Corona wenden? Welche Hilfspakete kann ich in Anspruch nehmen? Was ist erlaubt, was nicht? Bitte verfolgen Sie auch die Berichterstattung in den Medien.

Hilfen für die Wirtschaft

Bares Geld

Die Corona-Pandemie trifft die Wirtschaft mit voller Wucht. Sehr vielen Unternehmen, gerade auch kleinen und mittleren Unternehmen, bricht der Umsatz komplett weg, während die Kosten und Verbindlichkeiten weiter laufen. Das Schreckgespenst „Insolvenz“ rückt auch für kerngesunde Firmen unverschuldet und schnell in greifbare Nähe.

Die Bundesregierung und der Berliner Senat haben Hilfspakete auf den Weg gebracht und arbeiten an Unterstützungsprogrammen, die von manchen Beobachtern bereits jetzt als „beispiellos“ bezeichnet werden. Die ‚Bazooka‘ gegen die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus ist geladen.

Dem einzelnen Unternehmer hilft jedoch nur die Unterstützung, die er konkret in Händen hält. Hier eine Auflistung der Hilfsprogramme und wie man sie in Anspruch nehmen kann. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. (Letzte Aktualisierung am 26.05.2020)

Nachbarschaft unterstützen

Mona Lisa in Corona-Zeiten (Pixabay)

In schwierigen Zeiten ist nachbarschaftliche Hilfe gefragter denn je.

Manch eine(r) sitzt in (freiwilliger oder angeordneter) Quarantäne und kann zur Zeit für alltägliche Besorgungen die Wohnung nicht verlassen. Ältere Menschen wollen oftmals aufgrund des erhöhten Gesundheitsrisikos gegenwärtig nicht vor die Tür treten. Hier kann nachbarschaftliche Hilfe gute Dienste tun. Bitte haben Sie offene Augen und Ohren für Ihre Nachbarn und bieten Sie Ihre Hilfe an. Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten und diese anzunehmen.

In vielen Kiezen haben sich Initiativen gebildet, die nachbarschaftliche Hilfe organisieren.

Die Einzelhändler und auch viele Gaststätten haben nach der für sie wirtschaftlich katastrophalen Schließung wieder geöffnet. Bitte halten Sie nach Möglichkeit Ihren Läden nebenan die Treue und nutzen Sie deren Angebote – auch wenn es woanders im großen Web vielleicht einfacher geht. Wir sollten auch die Zeit nach der Pandemie im Auge haben. Ja, irgendwann wird Corona Geschichte sein. Bitte helfen Sie mit, dass dann unsere Geschäfte im Kiez nicht auch Geschichte sind.

Hier eine Sammlung mit Hinweisen, Links und Tipps für nachbarschaftliches Engagement rund um den Gesundbrunnen. Auch diese kann nicht vollständig sein – Hinweise sind stets willkommen. (Letzte Aktualisierung am 18.05.20)

Abgeordnetenhaus für externe Besucher gesperrt

Abgeordnetenhaus von BerlinAuch am Abgeordnetenhaus geht die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbei. Ab dem 16. März dürfen externe Besucher das Gebäude des Abgeordnetenhauses nicht mehr betreten. Ausgenommen sind akkreditierte Journalistinnen und Journalisten, die aber ihre Kontaktdaten hinterlegen müssen, um eventuelle Infektionswege rekonstruieren zu können. Das Plenum und die Ausschüsse tagen ohne Zuschauer. Oberstes Ziel ist die Aufrechterhaltung des parlamentarischen Betriebs.

Die Plenarsitzung kann über den Livestream des Abgeordnetenhauses und die Liveübertragung durch Alex-TV verfolgt werden. (Stand: 13.3.20)